Welche Aromen gibt es im Gin?
Was ist Gin? | Teil 6

Da es eine beinahe unendliche Auswahl an möglichen Botanicals und Rezepturen gibt ist die Aromenvielfalt bei Gins besonders stark ausgeprägt. Diese Vielfalt kann für Einsteiger auf den ersten Schluck überwältigend sein, deshalb möchten wir zur Orientierung folgende Unterscheidung vorschlagen:

Klassische würzig-wacholdrige Gins

Meist sind dies London Dry Gins. Diese Gins zeichnen sich oft durch ihre dominante Wacholdernote aus, die von Kräutern, Gewürzen oder Zitrusaromen ergänzt wird. Oft sind sie intensiv, charaktervoll und eher herb. Sie eignen sich generell sehr gut für klassische Gin & Tonics. Beispiele sind Sipsmith, Hayman’s, Broker’s und Botanist.

Florale Gins

Diese zeichnen sich generell durch ihre Weichheit und Cremigkeit aus und schlagen eher die leichten und subtilen Töne an. Häufig werden als Botanicals verschiedene Blüten und Lavendel verwendet. Einige Beispiele sind Ferdinand’s, Roku, Koval und Nordés.

Fruchtige & zitruslastige Gins

Wie der Name schon sagt: hier stehen meist eine oder mehrere Früchte im Mittelpunkt. Beispiele sind der Bobby Gin, Hoos London Gin und Roter Turm.

Werde zum Gin-Profi und schaue Dir den nächsten und letzten Teil an

Do NOT follow this link or you will be banned from the site!