Category Archives: Whisky In Berlin

Bulleit 10 Bourbon Whiskey in Berlin vorgestellt

Die Einladung zum Bulleit 10 Bourbon Whiskey Event in Berlin erfolgte per Email. Für uns von Delicious Berlin war es das erste Bourbon Whiskey Event hier in Berlin. Normalerweise konzentrieren wir uns auf Single Malt Whisky…

Bulleit Bourbon Whiskey

Bulleit Bourbon Whiskey

Bourbon Whiskey wird im Gegensatz zum Single Malt aus Mais hergestellt. Ein Mälzprozess, bei dem die Gerste in Wasser eingeweicht wird, findet hier also nicht statt. Der Mais wird gekocht und danach mit Hefen vergärt. Bourbon Whiskey kommt zudem aus den USA, während Single Malt klassischerweise in Schottland, Irland und vielen anderen Ländern dieser Welt hergestellt wird.

Bulleit 10 Jahre

Bulleit 10 Jahre

Selbe Maische wie beim normalen Bulleit Bourbon Whiskey

Das erste was wir bei dem Bulleit 10 Bourbon Whiskey Event im Klunkerkranich in Berlin Neukölln erfahren ist: Der Hersteller verwendet dieselbe Maische wie beim normalen Bulleit Bourbon Whiskey. Bei diesem handelt es sich um einen leichten, eher flachen und recht jungen Bourbon Whiskey.

Bourbon muss drei Jahre in unbenutzten amerikanischen Eichenfässern reifen, bevor er sich so nennen darf. Der Bulleit 10 Bourbon Whiskey wird aus 10 bis 12 Jahre alten fassgelagerten Destillaten geblendet wie Tom Bulleit an dem Abend erläutert.

Bulleit 10 Bourbon Whiskey Event in Berlin

Bulleit 10 Bourbon Whiskey Event in Berlin

Wie Tom Bulleit auf dem amerikanischen Bourbon Whiskey durchstartete

Tom Bulleit ist ein Macher, der es heute ganz ruhig angehen lässt. Auf dem Event auf dem Parkhaus in Berlin Neukölln wandert er von Tisch zu Tisch und spricht mit den Gästen. Zum Teil gibt Tom ausführliche Interviews zu seinem Bulleit 10 Bourbon Whiskey. Wie aber konnte der Mann in den USA bei der großen Konkurrenz so durchstarten?

Sein Vater wollte, dass er zum Militär ging und danach ein Jurastudium absolviert. So machte der Junge das auch, musste sogar im Vietnamkrieg dienen und wurde schließlich Anwalt. Da er in Kentucky als Anwalt arbeitete, vertiefte er seine Liebe zum Bourbon Whiskey. Schließlich befindet sich hier das Herz der Bourbonindustrie.

Bulleit Bourbon Whiskey in Berlin

Bulleit Bourbon Whiskey in Berlin

Vom Militär in Vietnam zum Bourbon Whiskey in Kentucky

Schon vor seiner Zeit beim Militär wollte er Whiskey destillieren. Als er bereits einige Jahre als Anwalt gearbeitet hatte, ging er wieder auf seinen Vater zu und bat um finanzielle Unterstützung. Dieser lehnte jedoch ab: „Wenn du das Geld hast, kannst du deinen Anwaltsjob an den Nagel hängen und Whiskey destillieren.“

So dauerte es also noch ein Weilchen, bis er im Jahr 1987 ein Rezept eines Ururgroßvaters entdeckte und damit in Kentucky begann, Bourbon Whiskey herzustellen. Sein Credo lautete: Konzentriere dich auf die Bars! Mit dieser Methode arbeitet Tom Bulleit erfolgreich bis heute. Das Bulleit 10 Bourbon Whiskey Event in Berlin stand damit auch ganz im Zeichen der Barkeeper. Es wurde gechillt, getrunken und gegessen.

Whisky aus Japan in Berlin verkostet

Wir sind heute auf einer Whisky Verkostung in Berlin Tiergarten eingeladen, um der es um Whisky aus Japan geht. Wo kann man sich eine derartige Masterclass passender vorstellen als in den legendären Räumen des Stue Hotels direkt am Zoo. Untergebracht ist das Edelhotel in den nostalgischen und gleichzeitig edlen Gemäuern einer ehemaligen Botschaft. Das Ambiente könnte nicht besser gewählt sein!

Whisky aus Japan

Whisky aus Japan

Was also zeichnet Whisky aus Japan aus? Warum ist das Verlangen danach gerade so groß? Schnell landen wir bei der Masterclass (Schulung) von Mario Kappes bei dem Urgroßvater des japanischen Whiskys: Masetaka Taketsuro

Die Lebensgeschichte von Masetaka Taketsuro erklärt Whisky aus Japan

Wir erleben die Geschichte des Urgroßvaters und fühlen mit dem jungen Mann. In einer Zeit in der es noch keinen Whisky in Japan gab, schickte man Masetaka Taketsuro nach Schottland, um dort das Handwerk der Whiskyherstellung zu lernen. In Osaka hatte er angefangen Chemie zu studieren und dort nebenbei Sake und andere japanische Spezialitäten hergestellt.

Japanischer Whisky

Japanischer Whisky

Im Jahr 1913 setzte ihn sein damaliger Arbeitgeber in einen Dampfer nach Glasgow. Dort ging es nach der Vollendung des Chemiestudiums weiter in drei verschiedene schottische Destillerien. Diese arbeiteten so verschieden, dass Masetaka Taketsuro teilweise seine Probleme damit hatte…

Hazelburn, Longmorn und Bo`ness Distillery in Schottland ebnen den Weg zurück nach Japan

Der Geschichte nach begann das schottische Destillier-Erlebnis in der Longmorn Destillerie. Für einen studierten Chemiker war es Masetaka Taketsuro jedoch ein Graus, dort zu arbeiten. In der Brennerei wurde ohne Mikroskop und rein nach Gefühl gearbeitet. Für den jungen Mann aus Japan ging das gar nicht.

Nikka Whisky Tasting in Berlin

Nikka Whisky Tasting in Berlin

In der Bo`ness Distillery lernte er die Handwerkskunst des Whisky Blendings. Whisky aus Japan sollte man als „Handwerkskunst des Blendings“ verstehen, erklärt Mario Kappes. Beschränkt sich japanischer Whisky auf das Blending? Oder ist japanischer Whisky nicht viel mehr als Blended Whisky?

Japanischer Whisky mehr als Blended Whisky?

Eine eindeutige Antwort auf diese Frage gibt wiederum die Lebensgeschichte von Masetaka Taketsuro. Schließlich bleibt noch eine letzte Station in Schottland: Für Masetaka Taketsuro geht es nach der Bo`ness Distillery weiter nach Campeltown – eine ganz eigenständige Whiskyregion an der Westküste Schottlands.

Whisky aus Japan: Nikka from the Barrel

Whisky aus Japan: Nikka from the Barrel


Nach einem harten Jahrzehnt in Japan als Arbeitsloser und Bierbrauer bei Kotobukiya (heute Suntory) konnte Masetaka Taketsuro im Jahr 1934 seinen Traum auf der Insel Hokaido erfüllen. Er wollte alles so machen, wie er es in Schottland kennengelernt hatte: Klima, Brennblasen, Ablauf, Anheizen der Maische und schließlich die Fasslagerung.

Whisky Drink mit Whisky aus Japan

Whisky Drink mit Whisky aus Japan

Doch sein erster japanischer Whisky wird ein totaler Flopp! Er hatte sich dieselben Brennblasen wie bei Longmorn mit Ablauf nach unten (wirkt beschleunigend und sorgt für mehr Schwebstoffe im Feinbrand) und angefeuert wie bei Hazelburn mit Feuer und Temperaturen zwischen 800 und 1.000 Grad Celsius – all das sorgte für einen schweren und hocharomatischen Whisky – einen Whisky wie ihn damals kein Japaner trinken wollte!

Heute sind die Whiskys von Masetaka Taketsuro vielfältig, geschmacklich harmonisch und noch nicht mal überteuert. Da man mit zwei gigantischen Destillerien große Mengen produziert, kann man viele der Abfüllungen immer noch kaufen. Ein toller Klassiker ist und bleibt der Nikka from the Barrel! Wie gut für die Whiskywelt, dass Masetaka Taketsuro die Kurve nochmal gekratzt hat!

Deutscher Whisky auf der Destille Berlin

Destille Berlin - Craft Spirits Festival

Einen Nachmittag soll es ausschließlich um ein Thema gehen: Deutscher Whisky! Deutscher Whisky ist im Kommen und wir wollen uns daher auf der Destille Berlin einen Überblick verschaffen. Wer produziert derzeit in Deutschland Whisky? Wer macht den besten Whisky? Welche Trends sind zu erkennen?

Destille Berlin - Craft Spirits Festival

Destille Berlin – Craft Spirits Festival

Kurz noch ein paar Worte zur Destille Berlin. Es handelt sich bei dem Craft Spirit Festival um eine kleine Spirituosenmesse in Berlin Kreuzberg, die jungen Herstellern die Chance gibt, sich für wenig Geld zu präsentieren. Das Craft Spirit Festival ist für Privatpersonen wie für Fachbesucher geöffnet. Auf zwei Stockwerken gibt es vor allem Gin, Obstbrände, Rum, Whisky, Mezcal und andere exotische Spirituosen zu entdecken.

Glina Whisky aus Werder

Auf dem Weg zu Glina Whisky aus Werder kommen wir bei einem schwäbischen Whiskyhersteller vorbei. Schon vor der Begrüßung heißt es: „Für jedes Glas müssen Sie bezahlen!“ Als Spirituosenhändler verwundert mich das, schließlich freut sich jeder Hersteller, wenn er einen Platz in unseren Regalen bekommt. Der Schwabe scheint dagegen lieber auf den kurzen Profit auf der Messe aus zu sein. Schade, denn so können wir uns nicht mal an den Namen erinnern. Ob er überhaupt ein Glas verkauft hat?

Glina Whisky

Glina Whisky

Bei Glina Whisky freut man sich auf interessierte Fachbesucher. Seit unserem Kennenlernen vor drei Jahren ist bei dem Whiskyhersteller aus Brandenburg viel passiert. Der Inhaber, Michael Schultz, experimentiert viel mit verschiedenen Fasstypen: Beerenwein, Bordeaux Wein, Kirschwein…

Schon im Jahr 1991 begann er mit der Herstellung von Whisky. Sein deutscher Whisky wurde damals noch 650 km entfernt von seiner Heimat gebrannt. Erst im Jahr 2004 legte er sich eine eigene Brennblase zu. Diese hat es dafür in sich: Mit 3.000 Liter Volumen handelt es sich wohl um die höchste Blase Deutschlands. An die Pot Still ist eine Kolonne angeschlossen, die den Feinbrand wieder zurückführt in die Maische der Pot Still. So handelt es sich um einen kontinuierlichen Brennprozess.

Whisky aus dem Spreewald – Spreewood Distillers

Beim ersten Rundgang auf der Spirituosenmesse herrscht zu viel Trubel an dem kleinen Stand der Spreewood Distillers. Somit ist dieser deutsche Whisky heute die No. 2. Die Spreewood Distillers konzentrieren sich auf einen Single Malt Whisky, der insgesamt drei Jahre in drei verschiedenen Fässern liegt. Außerdem füllt man einen Rye Whisky mit 55 % Vol. Alkohol ab. Um eine Fassstärke handelt es sich dabei aber nicht.

Spreewood Distillers Whisky

Spreewood Distillers Whisky

Hinter den Spreewood Distillers stehen drei Jungs aus der Barszene, die die Brennerei von einem 67 Jahre alten Mann abgekauft haben. Jetzt sind sie dabei einiges umzustrukturieren und neuen Wind in die Brennerei zu bringen.

Rittmeister Gryphon Rye Whisky

Ich frage mich durch die Hersteller, wer hier noch deutschen Whisky anbietet und stoße auf einen Hersteller aus Rostock. Eine Frau mit rot gefärbten Haaren empfiehlt mir ihren Rittmeister Gryphon Rye Whisky. Der Roggenwhisky kann sich sehen lassen. Was erstaunt ist die Tatsache, dass er aus einem Restaurant stammt.

Rittmeister Gryphon Whisky

Rittmeister Gryphon Whisky

Bester deutscher Whisky – unsere Favoriten

Es ist schwierig, einen Favoriten vorzustellen – zu unterschiedlich sind die einzelnen Herstellungsmethoden. Man kann schlecht einen Single Malt mit einem Rye Whisky vergleichen. Zumindest können wir sagen, was für uns der beste deutsche Single Malt Whisky und der besten Roggenwhisky war. Hier unsere Liste:

Deutscher Single Malt Whisky

1. Spreewood Single Malt Whisky

Rund im Geschmack, ausgewogen, leicht ölige Textur und erstaunlich reif für seine drei Jahre Reifezeit im Fass. Die drei verschiedenen Fasstypen machen hier wohl den Unterschied.

2. Glina Single Malt Whisky

Auffällig süß mit deutlichen Fruchtaromen sowie Spuren von Getreide. Die Textur ist leicht ölig. Dieser Glina Single Malt Whisky reift vier Jahre im französischen Rotwein Bordeaux-Fass.

3. Glina Smoked Single Malt Whisky

Dominante Holzraucharomen vom ersten Eindruck bis zum Abgang. Dazu mischt sich eine sanfte Süße. Der Abgang ist anhaltend. Beim Darren wird hier das Malz in einer fränkischen Mälzerei über Buchenholzfeuer getrocknet.

Spreewood Distillers Rye Whisky

Spreewood Distillers Rye Whisky

Deutscher Rye Whisky (Roggenwhisky)

1. Rittmeister Gryphon Rye Whisky

Angenehm rund im Geschmack, weiche Süße und feine Roggennote. Blüten und etwas Spezielles im Geschmack machen den Rittmeister Gryphon Rye Whisky zu unserer Nr. 1 unter den deutschen Roggenwhiskys bei der Destille Berlin 2017.

2. Spreewood Rye Whisky

Mit 55 % Vol. Alkohol wirkt dieser deutsche Roggenwhisky natürlich deutlich intensiver als die anderen. Am Gaumen zeigt sich der Spreewood Rye Whisky süß, ölig und mit schönen Roggenaromen. Leider offenbart er eine leichte Bissigkeit. Vielleicht sind es doch ein paar Volumenprozent zu viel in der Flasche…

3. Glina Rye Whisky

Süße und Fruchtigkeit überlagern die Roggenaromen. Dafür ist wohl die Lagerung im Kirschweinfass verantwortlich.

Whisky und Essen kombiniert im Wilsons Restaurant

West Cork Port Whiskey und Rote Beete Suppe

Was für eine spannende Anfrage uns da erreichte: Das Wilson`s Restaurant in Berlin war gerade mit der Planung außergewöhnlicher Genusskombinationen beschäftigt und suchte dabei einen Partner für Whisky. Whisky und Essen sollten im Wilson`s The Prime Rib Restaurant kombiniert werden. Eine Herausforderung für jeden Koch und Whiskysommelier!

Whisky und Essen

Whisky und Essen

Damit der Whisky perfekt auf das Essen abgestimmt war, vereinbarten wir ein Probeessen im Crowne Plaza Berlin City Centre in der Nürnberger Straße. Gleich hinter der Rezeption befindet sich dort das Wilson`s Restaurant. Die Gastronomie dort hat sich einen Namen für die Zubereitung ihres Prime Ribs gemacht.

Armorik Single Malt Whisky und Hummercocktail

Armorik Single Malt Whisky und Hummercocktail

Armorik Single Malt und Hummercocktail

Nach einer kurzen Einführung in das Thema Whisky stellt der Koch das Essen vor: Wir starten mit Hummercocktail mit geräucherten grünen Linsen und Dillerde (mit Dill grün gefärbte Brotkrümel). Dazu gibt es einen maritimen Whisky aus der Bretagne: Der Armorik Single Malt harmoniert mit seinen salzigen und sanft rauchigen Noten wunderbar mit der Vorspeise.

Die Kraft des Whiskys ist perfekt auf die Hummerstücke und die Rauchnoten der Linsen abgestimmt. So bleiben Whisky und Essen ausreichend Spielraum, um sich am Gaumen zu entfalten!

West Cork Port Whiskey und Rote Beete Suppe

West Cork Port Whiskey und Rote Beete Suppe

West Cork 12 Jahre Port Whiskey und Rote Beete Suppe mit Wildkräutern

Diese Kombination bleibt unser Favorit! Auf wunderbare Weise bringt der Portweinfass-gelagerte Whiskey aus Irland eine schöne Frische in die Suppe. Er nimmt der Rote Beete Suppe etwas von ihrer Cremigkeit und betört den Genießer in Verbindung mit dem Essen mit einer Mischung aus Aprikosen, Kirsche und Ingwer. Sensationell!

Blanton`s Gold Edition und Rinderbrust

Bei diesem Hauptgang war es nicht einfach, einen passenden Whisky zu finden. Wir haben es mit Islay Whisky versucht – keine Chance. Zum Schluss hat sich ein Bourbon Whiskey mit 51,5 % Vol. Alkohol durchgesetzt: Die Blanton`s Gold Edition funktioniert bestens mit der geschmorten Rinderbrust!

Blanton`s Gold Edition und geschmorte Rinderbrust

Blanton`s Gold Edition und geschmorte Rinderbrust

Was passiert hier am Gaumen? Um das zu erklären, muss man das Gericht verstehen. Bei der geschmorten Rinderbrust mit Thymian-Kartoffelpüree und Okraschoten steht die süße Soße im Vordergrund. Die Rinderbrust ist extrem zart und spielt geschmacklich eine untergeordnete Rolle.

Da kommt der intensive Bourbon Whiskey gerade recht! Die Whiskeysüße harmoniert gut mit der süßen Balsamico-Schokolade-Soße. Die typische Bourbonnote kann sich trotzdem am Gaumen halten und bleibt ständiger Begleiter des Essens. Ein Traum!

1776 Rye Whiskey und US Prime Rib

Zum zweiten Hauptgericht servieren wir einen US-amerikanischen Roggenwhiskey passend zur Tranche vom US Prime Rib. Als Beilagen gibt es Ingwerkarotten, Zucchinipüree und Mangold-Krusteln.

US Prime Rib

US Prime Rib

Der 1776 Rye Whiskey dringt mit voller Kraft in das Geschmackserlebnis des Essens ein. Die Roggennote und die Süße des Amerikaners lassen dem US Prime Rib samt Gemüse und Püree ausreichend Spielraum am Gaumen. Ein Tanz der Aromen begeistert die Teilnehmer des Abends!

Tomatin Cask Strength und Walnusstarte mit karamellisierten Datteln

Zum Abschluss präsentieren wir eine Fassstärke im Glas: Gleich kombinieren wir den Tomatin Cask Strength Whisky mit Walnusstarte mit karamellisierten Datteln und Blutorangensorbet. Süß und süß passt meistens sehr gut. Das kennt man von diversen Desserts zu denen man gerne einen Süßwein genießt.

Walnusstarte mit Blutorangensorbet

Walnusstarte mit Blutorangensorbet

Die Walnusstarte mit karamellisierten Datteln nimmt dem Highland Whisky seine Schärfe. Gleichzeitig braucht es die Intensität mit 57,5 % Vol. Alkohol, um bei der süßen Nachspeise nicht unterzugehen. Das Blutorangensorbet dient am Rande eher zum Neutralisieren.

Was für eine schöne finale Komposition, um geschmacklich wieder „runterzukommen“! Wir von Delicious Berlin freuen uns auf weitere Verkostungen mit dem netten Team des Wilson`s The Prime Rib Restaurants!

Nikka Whisky in Berlin

Wir von Delicious Berlin waren shoppen! So wie andere Leute Schuhe, Handtaschen und Schmuck kaufen, überkommt es uns auch manchmal. Bei uns heißt es dann Zigarren oder Spirituosen kaufen! So wie vor kurzem bei Nikka Whisky! Nikka Whisky kommt aus Japan und japanischer Whisky ist seit der Prämierung des Yamazaki Single Malt Sherry Cask zum besten Whisky der Welt sehr begeht.

Nikka Whisky

Nikka Whisky

Was aber verbirgt sich hinter Nikka Whisky? Um dieser Frage auf die Schliche zu kommen, muss man die Geschichte zurückdrehen und japanischen Whiskys verstehen lernen. Einige Japaner kamen vor vielen Jahrzehnten auf den Geschmack der Spirituose und wollten das Handwerk von der Pieke auf lernen.

Langer Weg von Schottland nach Japan

Wo lernt man die Kunst der Whiskyherstellung besser als in Schottland? Das wussten auch Japaner wie Masataka Taketsuru, die sich in den 20er- und 30er-Jahren auf den langen Weg nach Schottland machten, um dort in einer Brennerei zu arbeiten.

Masataka Taketsuru lernte dort aber nicht nur das Handwerk der Whiskyproduktion. Er lernte dort auch seine Frau kennen und nahm schließlich beides mit nach Japan zurück. Das Besondere daran: Herr Taketsuru war Pionier und gilt daher als „Vater des japanischen Whiskys“!

Nikka Pure Malt Whisky

Nikka Pure Malt Whisky

Masataka Taketsuru gründet Nikka Whisky im Jahr 1934

Der Japaner baut zwei Destillerien im Norden Japans, welche bis heute in traditioneller Methode Whisky brennen und reifen. Bei beiden Brennereien handelt es sich heute um gewaltige Gebäudekomplexe. Japaner sind eben fleißige Menschen…

Weniger als eine Meile vom Meer entfernt liegt die Yoichi Distillerie (1934 gegründet) auf der Insel Hokaido. Die salzige Meeresluft und das torfige Grundwasser geben den Yoichi Malts einen maritimen Charakter. Yoichi ist übrigens die einzige Destillerie der Welt die Ihre Brennblasen noch mit Kohlefeuer antreibt.

Yoichi und Miyagikyo heißen die beiden Brennereien

Die Miyagikyo Destillerie liegt auf der Hauptinsel Honshū, direkt am Fuße des Hochgebirges. Diesen Spirituosen wird ein weicher, fruchtiger Charakter nachgesagt. Das kommt dadurch zustande, dass der Single Malt dort auf sehr reine Luft, hohe Luftfeuchtigkeit und hohe Brennblasen (Kupfer) trifft. Viel Kupferkontakt sorgt beim Whisky für einen weicheren Rohbrand. Das gilt für Schottland wie für Japan.

Nikka 12 Years Old Whisky

Nikka 12 Years Old Whisky

Nikka Whisky in vielen Formen

Jetzt wird unübersichtlich: Mit den beiden Destillerien Yoichi und Miyagikyo produziert man eine große Produktpalette. Dazu kommt noch der Nikka Whisky in all seinen Formen. Es ist an der Zeit, einen Überblick zu verschaffen! Bei Yoichi stellt man im Pot Still Verfahren klassischen Single Malt Whisky her.

Durch die Produkte der Miyagikyo Destillerie mit Pot Still UND Coffey Still Verfahren (Kolonnendestillation / kontinuierliches Brennverfahren) entstehen Produkte wie der Nikka Coffey Grain. Aus dem geschickten Blenden von Miyagikyo Destillaten und Yoichi Produkten resultieren schließlich Nikka Pure Malt, Nikka from the Barrel, Nikka Bended und weitere Whiskys wie der Nikka 12 Years Old.

Nikka Whisky from the Barrel

Nikka Whisky from the Barrel

Nikka from the Barrel als Topseller

Der Delicious Berlin Shopping Wahn hat zu einer Großbestellung bei Nikka Whisky geführt. Wie das aber bei Whisky aus Japan so ist: Der Whisky ist so begehrt, dass viele Abfüllungen nicht lieferbar waren. Nikka from the Barrel Whisky als Topseller kann man allerdings ab sofort in unserem Spirituosenladen in Berlin kaufen.

Vom Nikka 12 Years Old konnten wir ein paar Flaschen ergattern. Außerdem lassen sich wenige Flaschen vom Nikka Pure Malt Red und vom Nikka Pure Malt Black kaufen. Und hier noch ein Tipp für Kenner: Wir führen noch winzige Mengen von Yoichi und Miyagikyo Whisky, die wir offiziell überhaupt nicht im Sortiment haben…
Liebhabern von japanischem Whisky braucht man das nicht zweimal sagen!

Dalmore Whisky Verkostung in Berlin

Der Zahnarzttermin ist abgeschlossen und schon geht es zum ersten Genießerevent des Tages: Frühstück mit Dalmore Whisky aus Schottland. Eine Dalmore Whisky Verkostung zu früher Stunde also!

Es ist 9:30 Uhr in Berlin und der Magen leer. Da kommt ein Whisky-Frühstück doch sehr gelegen. Die Frage ist nur: Gibt es auch was zu essen? Im Hotel am Steinplatz werden die Gäste von der Borco Familie begrüßt und anschließend stellt sich Richard Paterson, der Master Distiller vor.

Dalmore Whisky Verkostung

Dalmore Whisky Verkostung

Mit 8 Jahren beim ersten Whisky Tasting

Beim Frühstück erzählt er, wie er im Alter von 8 Jahren zu Whisky gekommen ist: Sein Vater nahm ihn mit ins Warehouse (Lager der Whiskyfässer), hielt dem Jungen ein Glas Whisky unter die Nase und forderte den Kleinen auf: „Erzähl mir was zu diesem Tropfen!“

Immer wenn der kleine Richard keine Antwort wusste, erhielt er einen Schlag auf den Hinterkopf. Ja, so sehen schottische Erziehungsmethoden aus! Aus dem Jungen ist ein Erwachsener im besten Alter geworden und erstaunlicherweise ist der Mann dem Business treu geblieben.

Richard Paterson und Katrin Reitz

Richard Paterson und Katrin Reitz

Richard Paterson in Berlin

Richard erzählt von seinen Eindrücken seines ersten Berlinbesuchs. Die Stadt hält dich in Atem und ist von so hoher Bedeutung, dass man Treffen der europäischen Partner dort organisiert. Außerdem wird Berlin gerade zum „Dalmore Hub“, wie man selbst stolz sagt. Es passiert also nirgendwo mehr mit dem schottischen Single Malt als in Berlin.

Tatsächlich war Berlin Patersons erster Auslandsaufenthalt überhaupt. Er erinnert sich, wie anders damals alles war und geht auf den Whisky dieser Zeit ein. Single Malt gab es kaum, es wurde fast ausschließlich Blended Whisky getrunken. Erst in den 90er-Jahren kam der Single Malt Boom ins Laufen.

Single Malt boomt seit vielen Jahren

Wie sehr Single Malt boomt, erläutert der Master Distiller an mehreren Beispielen: Überall gibt es Whiskyfeste, vor allem in den Hauptstädten Europas wird gerne edler Whisky genossen. Außerdem beweist der Preisanstieg, dass der Boom anhält.

In der Dalmore Distillery in Alness lagern so einige Raritäten. Darunter sind alte Spezialitäten, bei denen 12 Flaschen eine Million Euro wert sind. Der Boom endet jedoch nicht in Europa. In den USA gäbe es wohl 1.000 Boutique Distilleries, die jedoch weder Single Malt noch Qualitätsprodukte liefern würden, wie Paterson meint.

Dalmore Whiskypräsentation

Dalmore Whiskypräsentation

Dalmore auf der Whiskykarte

Dann kramt Richard eine Landkarte von Schottland aus der Tasche und erklärt die Whiskylandschaft Schottlands mit Sonderstellung Dalmore Whisky. Er beginnt mit den Lowlands, wo leichte, duftige Spirituosen entstehen. Gen Norden schließen sich die Highlands mit der Speyside an. Die Spey sei der am schnellsten fließende Fluss Großbritanniens und mache eine eigene Region aus, die jedoch zu den Highlands zähle und geschmacklich keine Unterschiede hervorrufe.

Eine ganz eigenständige Region sei Campbeltown mit ihren drei überlebenden Brennereien. Direkt am Atlantik gelegen zeichne die Brände oft ein salziger und maritimer Charakter aus. Extremer kann es auf den Inseln wie Islay werden mit torfigen und medizinischen Aromen. Die Dalmore Distillery in Alness / Riss-shire nimmt am Rande der Highlands 20km nördlich von Iverness eine Sonderlage ein.

Dalmore Whisky Frühstück in Berlin

Dalmore Whisky Frühstück in Berlin

Was unterscheidet Dalmore von anderen Whiskyherstellern?

Erfindet ein Hersteller sich nicht immer wieder neu, dann wird er keine Jahrzehnte oder gar Jahrhunderte erfolgreich überdauern. Noch besser ist es, wenn man eine ganze Branche neu erfindet. Das ist Dalmore gelungen.

Man hat sich immer wieder gefragt: „Was können wir anders, besser machen?“ 1839 gegründet, wollte man irgendwann keine klaren Spirituosen mehr produzieren. „Matured whisky“ war das Schlagwort der Stunde. Bei Dalmore wollte man mehr. Warum nicht Whisky herstellen, der 30 Jahre im Fass liegt?

Die Mitbewerber meinten damals: „Seid ihr verrückt – das geht doch nicht! Außerdem ist es unbezahlbar!“ Doch Dalmore verdoppelte im Jahr 1874 die Kapazität und machte sich schlau, wie man Whisky am besten lagern konnte. Man stellte fest: Amerikanische Weißeiche – 2 Bäume – 4 Fässer und los geht es! Was heute selbstverständlich ist, war damals ein riskantes Experiment!

Dalmore Whisky mit Borco

Dalmore Whisky mit Borco

Reifelagerung in 30 Jahre alten Matusalem Sherryfässern

„I have to spell S H E R R Y when I am in the USA“ erklärt Richard Paterson mit einem Lächeln. Die Amerikaner kennen keinen Sherry und denken ansonsten an CHERRY und damit an Kirschfässer in denen der Whisky aber eben nicht lagert.

Dalmore ist der einzige Hersteller der Welt, der seine Whiskys in 30 Jahre alten Matusalem Sherryfässern ausbaut. Das gilt zwar nicht für jede Abfüllung, spielt aber bei vielen Destillaten der Brennerei eine große Rolle. Matusalem Sherry wird aus den beiden Rebsorten Palomino Fino und Pedro Ximenez hergestellt. Diese sorgen für viel Süße.

600 Literfässer rollen durch die Brennerei in Alness

Eichenfässer mit 600 Liter Fassvermögen sind eine wahre Plackerei. Deshalb beschweren sich die Mitarbeiter der Dalmore Brennerei jedes Mal wieder, wenn Paterson mit diesen Fässern ankommt. Dann werden diese von den stärksten Männern durch das Betriebsgelände gerollt…

Schließlich werden die Sherry buts geleert, denn das Whiskygesetz verbietet die Vermischung von Sherry und Whisky. Sofort nachdem der letzte Tropfen aus den Matusalem-Fässern entnommen wurde, wird der Dalmore Whisky in die Fässer abgefüllt.

Dalmore Whisky in Berlin

Dalmore Whisky in Berlin

Dalmore Raritäten in Berlin verkostet

Nach vielen weiteren Geschichten kommen wir endlich zum eigentlichen Tasting. Wir Fachhändler aus Berlin wissen nicht, welche Whiskys uns heute zum Frühstück serviert werden. Die Unterlage ist jedenfalls geschaffen. Das erste Destillat ist weder Neuheit noch Besonderheit, aber ein guter Einstieg:

Dalmore 15 Jahre

Der bernsteinfarbene Whisky mit rötlichem Schimmer zeigt sich in der Nase wie ein gutes Frauenparfum, wie Richard Paterson meint. Am Gaumen offenbart er sich mit öliger Textur und Noten von getrockneten Früchten, Aprikosen, Vanille, Holz und Schokolade. Im Abgang wird der Dalmore 15 Jahre langsam trockener und damit erkennt man zunehmend Aromen von Holz und Bitterschokolade.

Dalmore King Alexander 1263

Den King Alexander als zweiten Tropfen einzuschenken, ist doch mal eine Ansage. Das heißt, wir werden uns noch einmal steigern und das auf sehr hohem Niveau! Am Gaumen präsentiert sich der Dalmore King Alexander mit pflaumigen Noten, Schokolade, Crème Brulée und Kaffee. Richard Paterson empfiehlt Bitterschokolade zu diesem Edelwhisky. Sie sollte aber nicht mehr als 86% Kakaoanteil haben, wie er betont. Der Whiskexperte scheint sich auch mit Schokolade auszukennen.

Dalmore 10 – 50 Jahre

Zum Schluss gibt es noch ein Highlight: Wir genießen einen Blend aus 10, 20, 30, 40 und 50 Jahre alten Whiskys der Brennerei. Am Gaumen erinnern die Aromen an Marmelade, Zitrusfrüchte, Weihnachtsstollen, Lakritz, Orangen, Gewürze und Bitterschokolade. Dieser Blend bringt etwas mehr Kraft mit, was auf die 45 anstatt 40% Volumenprozent Alkohol zurückzuführen ist.

Es war für alle Teilnehmer sehr interessant, diese drei Dalmore Whiskys miteinander probiert und bei allen den typischen Charakter dieser Highlandwhiskys geschmeckt zu haben. Tatsächlich ist es faszinierend zu entdecken, welche Auswirkung das Matusalem-Fass auf den New Make hat!

Dalmore Quintessence, Vintage 2006, 35 Jahre und 50 Jahre

Nach der Whisky Verkostung erhalten wir von der hochmotivierten und sehr sympathischen Katrin Reitz (Brand Manager) noch einen Ausblick auf die kommenden Neuheiten:

Es wird einen für Deutschland auf 30 Flaschen limitierten Dalmore Quintessence Whisky geben. Dieser soll im Oktober dem Fachhandel vorgestellt werden. In ganz Europa soll es nur 100 Flaschen geben. Manko: Der rare Whisky wird mit einem empfohlenen VK von 1.395 Euro / Flasche in die Läden kommen.

Weitere Neuheiten werden eine King Alexander Edition mit versilberten Manschettenknöpfen sein, von der es nur 288 Flaschen geben wird. Der Dalmore Vintage 2006 wird ausschließlich in Ex-Bourbon-Fässer gelagert – eine absolute Neuheit, schließlich steht Dalmore für Sherry und insbesondere für Matusalem-Sherry! Anhänger der Destillerie können hiermit also erfahren, was passiert, wenn man ihren Lieblingswhisky NICHT ins Sherryfass legt.

Über die weiteren Raritäten braucht sich Otto Normalverbraucher keine Gedanken machen, da er sie sich schlichtweg nicht leisten kann. Der im Kristalldekanter ausgelieferte Dalmore 35 Jahre ist schon extrem rar. Nicht viel besser sieht es mit dem Dalmore 50 Jahre aus: Möchte man diesen haben, muss man 70.000 Euro auf den Tisch legen und selbst das reicht nicht aus, denn wer mit dem Gedanken spielt, den Whisky zu kaufen, der muss sich erst bei der Destille bewerben.

Na, dann wünschen wir allen Bewerbern viel Erfolg! Die Bewerbung kann man übrigens auch bei Delicious Berlin in Charlottenburg-Wilmersdorf einreichen :-)

Teeling Whiskey in Berlin

Daniel hat die Destille mitten in Dublin bereits besucht. Mit viel Begeisterung erzählt er von seinem Aufenthalt in Irland. Wir von Delicious Berlin hören gespannt zu: Genau an der alten Stadtmauer liege die Brennerei, die trotz der Lage nicht sehr touristisch sei…

Alles Anrüchige musste raus aus der Stadt. Die Stadtherren wollten weder Prostitution noch Spirituosenhersteller im Zentrum Dublins haben. Daher befinden sich die Gebäude von Teeling heute genau hinter der Mauer.

Teeling Whiskey

Teeling Whiskey

Teeling und die Geschichte der Stadtmauer von Dublin

Später wurde neu gebaut, bzw. renoviert. Das Warehouse ist außerhalb, da es mit all seinen Fässern zu viel Platz wegnimmt. Während man in der Guinness-Brauerrei jedes Jahr 3. Mio. Besucher zählt, ist die Lage bei Teeling Whiskey hingegen sehr entspannt. Mit Café und Museum lässt sich eine angenehme Genießertour buchen.

Der irische Whiskey in Berlin im Test

Nach und nach machen wir die einzelnen Flaschen auf, die Daniel uns mitgebracht hat. Mit dabei ist der Teeling Small Batch, den wir in Charlottenburg-Wilmersdorf als erstes probieren. Danach folgen Teeling Single Grain und der alte Teeling Vintage Reserve Single Malt Irish Whiskey 21 Jahre auf den wir sehr gespannt sind. Hier die Verkostungsergebnisse:

Teeling Small Batch

Halbes Jahr im Rumfass gefinished, Single Malt, 100% gemälzte Gerste. 3x destilliert. 46 % Vol. Alkohol.
Bouquet: Zitrusfrüchte, Birne und tropische Früchte.
Am Gaumen: Weich und sanft mit Noten, die an Schokolade, karamellisierte Früchte und braunem Zucker erinnern.

Teeling Small Batch Irish Whiskey

Teeling Small Batch Irish Whiskey

Teeling Single Grain

Halbes Jahr im kalifornischen Rotweinfass gefinished, Single Grain. 3x destilliert. Hoher Maisantail. 46 % Vol. Alkohol.
Bouquet: Karamell, Vanille, karamellisierte Tropenfrüchte.
Am Gaumen: Viel Maissüße, feine Gewürze und insgesamt sehr sanft und recht weich am Gaumen. Süßer Nachhall.

Teeling Vintage Reserve Single Malt Irish Whiskey 21 Jahre

Flaggschiff der Destillerie. Auf 5.000 Flaschen pro Jahr limitiert. Halbes Jahr im kalifornischen Rotweinfass gefinished, Single Grain. 3x destilliert. Hoher Maisanteil. 46 % Vol. Alkohol.

Bouquet: Rauchig-süß in der Nase. Getrocknete Früchte vermischen sich mit schwerem Waldhonig. Sehr vielschichtig.
Am Gaumen: Ölig mit viel Süße, Spuren von Gewürzen. Im Abgang leicht malzig.

Teeling Whiskey in Berlin

Teeling Whiskey in Berlin

Torres Jaime I Reserva de la Familia zum Abschluss

Bevor uns Daniel wieder verlässt, präsentiert er uns noch einen krönenden Abschluss, einen 30 Jahre im Eichenfass ausgebauten Brand. Ein weihnachtliches Erlebnis!

Torres Jaime I Reserva de la Familia 30 Jahre Brandy

Bouquet: Zimt, Kardamom, Pfeffer, schwere, reife Fruchtnoten wie zum Beispiel Rosinen.
Am Gaumen: Feinste Gewürze, reife Pflaumen, Pfeffer. Mit nur 38% relativ leicht am Gaumen.

Bourbon und Rye Whiskey

Nachdem wir uns nun ein paar Wochen lang mit Bourbon und Rye Whiskey intensiv auseinandergesetzt haben, stehen viele neue Flaschen in unseren Regalen in Berlin Charlottenburg-Wilmersdorf. Hier einige Verkostungsergebnisse vom günstigen Mellow Corn Straight Corn Whiskey über Evan Williams, Rittenhouse bis hin zum seltenen Elijah Craig Barrel Proof Bourbon Whiskey.

Elijah Craig und Evan Williams Bourbon Whiskey

Elijah Craig und Evan Williams Bourbon Whiskey

Vielen Dank an dieser Stelle an Daniel Krüger von Borco Import, der sich viel Zeit für die Verkostung genommen hat. Hier nun die Ergebnisse:

Mellow Corn Straight Corn Whiskey

Botteled in Bond: 4 Jahre in Zolllager gelegen, nur vom Masterblender persönlich angefasst. Heavan Hill Distillery. Größter familiengeführter Spirituosenhersteller der USA – von den 5 Shapira Brüdern 1934 gegründet. Zweitgrößte Destille der Welt. Mehr als 675.000 Fässer Lagerbestand.
80% Maisanteil.
Bouquet: Leichte Schärfe, zurückhaltende Süße.
Am Gaumen: Unkompliziert aber sehr ausgewogen. Ohne Höhen und Tiefen. Holzig-honiger Nachgeschmack.

Evan Williams Bottled in Bond

Bottled in Bond: 4 Jahre in Zolllager gelegen, nur vom Masterblender persönlich angefasst. Zweitmeistverkaufte Kentucky Straight Bourbon Whiskey.
Maisanteil unklar.
Bouquet: Leicht harzig, zarte Schärfe, zurückhaltende Süße.
Am Gaumen: Der erste Eindruck am Gaumen ist sehr weich, danach kommen eine leichte Schärfe, feine Gewürze und eine angenehme Maissüße. Spuren von Vanille. Leicht süßer Nachhall.

Evan Williams Kentucky Straight Bourbon Whiskey und Single Barrel Vintage 2004

Evan Williams Kentucky Straight Bourbon Whiskey und Single Barrel Vintage 2004

Evan Williams Single Barrel Vintage 2004

Bottled in Bond: 4 Jahre in Zolllager gelegen, nur vom Masterblender persönlich angefasst. Jahrgangs Bourbon Whiskey. 2004 ins Fass gelegt. Minimale Unterschiede im Geschmack von Jahr zu Jahr. 43,3 % Vol. Alk.
Maisanteil unklar.
Bouquet: Die Süße zusammen mit feinen Gewürzen stehen im Vordergrund.
Am Gaumen: Der erste Eindruck am Gaumen ist sehr weich, süße Maisnoten, feine Gewürze und Vanille machen den Evan Williams Single Barrel Vintage 2004 aus. Holziger Nachgeschmack.

Elijah Craig 12 Jahre

Wird Ende 2016 auslaufen, wegen zu großen Nachfrage. Manche Bars in Berlin setzen ausschließlich auf diesen Bourbon Whisky. Bartender`s Choice. Walldorf Astoria setzt auch auf diesen Tropfen. Amerikanische Weißeichenfässer ausgekohlt, damit größerer Einfluss auf den Whisky gewonnen werden. 2009 einige Medaillen gewonnen. 47,0 % Vol. Alk.
Maisanteil über 70%.
Bouquet: Schwere Honigsüße, Spuren von Harz und Vanille.
Am Gaumen: Zunächst schmeckt man eine würzige Roggennote, dann kommt eine tolle Honigsüße durch und schließlich geht der Elijah Craig 12 Jahre mit einem holzig-süßen Abgang ab.

Elijah Craig Barrel Proof

Wird Ende 2016 auslaufen. Manche Bars in Berlin setzen ausschließlich auf diesen Bourbon Whisky. Bartender`s Choice. Walldorf Astoria setzt auch auf diesen Tropfen. Man verwendet ausgekohlte amerikanische Weißeichenfässer. Damit kann größerer Einfluss auf den Whisky gewonnen werden.
2009 einige Medaillen gewonnen.
67,4 % Vol. Alk.
Maisanteil über 70%.
Bouquet: Würzige Schärfe. Unterschwellig viel Waldhonig und eine schöne Vanillenote.
Am Gaumen: Zunächst empfängt den Genießer eine unglaubliche Süße, fast schon Likör-artig wirkt der erste Eindruck. Dann kommt die Intensität mit voller Wucht durch. Süß-würzig mit Roggennoten und Vanille geht der Elijah Craig Barrel Proof schließlich ab.

Bourbon Whiskey in Berlin

Bourbon Whiskey in Berlin

Rittenhouse Straight Rye Whiskey

Bottled in Bond: 4 Jahre in Zolllager gelegen, nur vom Masterblender persönlich angefasst. 50 % Vol. Alk. Viele Experten halten ihn für einen der besten Rye Whiskeys der Welt.
Roggenanteil unbekannt.
Bouquet: Würzige Roggennote. Die Schärfe weicht nach einiger Zeit einer angenehmen süßen Note. Gewürze bleiben in der Nase.
Am Gaumen: Viel Roggen gleich zu Beginn. Erstaunlich weich. Bald kommt eine süße Note durch und schließlich wieder mehr Roggen, der auch lange bestehen bleibt.

Whiskey Fazit

Egal ob Bourbon oder Rye Whiskey, jede Spirituose war für sich sehr schön. Das gilt für den einfachen Mellow Corn Straight Corn Whiskey, den wir nicht in unser Sortiment aufgenommen haben bis hin zum schweren Elijah Craig Barrel Proof mit seinen intensiven Waldhonigaromen. Ein sehr tolles Preis-Genussverhältnis weisen der Rittenhouse Straight Rye Whiskey und der Elijah Craig 12 Jahre, aber auch der Evan Williams Bottled in Bond auf, der sich wunderbar zum Einstieg eignet.

Wolfburn Whisky – was kann die neue Spirituose?

Blassgelb liegt sie im Glas. Ein Geruch, der an alte Birnen und Boskop Äpfel erinnert. Und dann dieser Geschmack: Prickelnd-frisch zuckt er am Gaumen, bevor Salz und Rauch alles im Mund benebeln. Sehr speziell dieser schottische Tropfen!

Der Wolfburn Whisky wurde uns von einem kleinen Importeur angepriesen, der diesen als neue Brennerei und gleichzeitig als am nördlichsten gelegene Destillerie beschreibt. Für uns war das bis dato stets Old Pulteney mit ihrem fischigen Whisky. Diese schottische Brennerei war für extra für die Heringsflotte Schottlands in das Fischerdörfchen Wick umgezogen, um die trockenen Kehlen der Seeleute mit brennendem Gold zu versorgen…

Wolfburn Whisky aus Thurso in Schottland

Wolfburn Whisky aus Thurso in Schottland

Jung und weit im Norden Schottlands gelegen

Im Gegensatz zu anderen Destillerien hat Wolfburn Whisky immerhin eine eigene Website. Wir möchten recherchieren wie jung das Unternehmen tatsächlich ist und welche Investoren hinter dem Treiben stecken. Und: Handelt es sich dabei tatsächlich um die nördlichste Brennerei Schottlands? Ja, wir stellen fest, die Stadt Thurso (Nordküste) liegt circa 20 Kilometer nördlich von Wick (Ostküste).

Im Mai 2011 machte sich ein Mitglied des schottischen Whisky-Teams auf, um die Stelle der alten Brennerei in Thurso, Caithness zu lokalisieren. Nach 150 Jahren der Vernachlässigung, fand der arme Mann nicht viel mehr als kaum wahrnehmbare Haufen Steine. Das Einzige, das vom Wolfburn Whisky geblieben war: Das Wasser! Und gutes Wasser ist wichtig für guten Whisky wie wir alle wissen.

Wolfburn SIngle Malt Scotch Whisky

Wolfburn SIngle Malt Scotch Whisky

Im Jahr 2012 kaufte man Land und begann mit dem Aufbau der Wolfburn Distillery. Am 25. Januar 2013 war es soweit: Der erste New Make lief aus der Destille!

Wie schmeckt Wolfburn Whisky?

Im Glas: Blasses Gelb.
In der Nase: Birnen und Boskop Äpfel. Hält man die Nase tiefer in das Glas, duftet der Whisky deutlich süßer nach reifen Aprikosen, Pfirsich und Birnen. Manchmal kommt ein Hauch von Vanille und sogar eine Spur Rauch durch.
Am Gaumen: Frisch, salzig-rauchig mit Fruchtnoten, die an Aprikosen und Pfirsich erinnern. Im Abgang schmeckt man zunächst eine Salz-Rauchnote, die schließlich immer salziger wird.

Wolfburn Whisky aus Thurso in Schottland

Wolfburn Whisky aus Thurso in Schottland

Die Adresse für Besuche der Brennerei:

Henderson Park
Thurso, Caithness KW14 7XW
United Kingdom

Wolfburn Whisky Logo

Wolfburn Whisky Logo

Weitere Whiskythemen auf unserem Blog:

Tomatin Whisky
Slyrs Whisky
Whisky Tasting

Slyrs Whisky in Berlin im Test

Soeben war ein netter Whisky-Vertreter bei uns im Ladengeschäft in Berlin und hat gleich ein paar Fläschchen Whisky bei uns gelassen. Das war sehr nett und so wissen wir, was wir diesen Abend tun werden: Slyrs Whisky aus Bayern in Berlin testen! Was kann Deutschlands bekanntester Whisky? Welche Sorten sind mittlerweile auf dem Markt und wie lange lag das älteste Destillat der bayerischen Brennerei im Fass?

Slyrs Whisky in Berlin

Slyrs Whisky in Berlin

Wir werden den Dingen nach und nach auf die Spur kommen. Denn ein erster Eindruck von vor drei Jahren konnte uns von den jungen Whiskies nicht überzeugen. Dann doch lieber ein 18 Jahre alter Single Malt aus Schottland dachten wir uns damals. Mal sehen, ob sich in Bayern etwas getan hat, damit wir unsere Meinung revidieren können..?

Wir tasten uns vom Slyrs Bavarian Single Malt Whisky zum Slyrs Edition No. 2 Whisky Pedro Ximénez Fass

Unser erstes Testobjekt ist der Slyrs Bavarian Single Malt Whisky mit 43% Vol. Goldgelb liegt der bayerische Einstiegswhisky im Glas. Ich glaube, diese Spirituose zu kennen, bin mir aber nicht sicher. In der Nase springt einem ein süßer Honigduft ins Gesicht. Blüten und eine Spur Malz kann man ebenfalls herausriechen, obwohl der Honig sehr dominant wirkt.

Slyrs Bavarian Single Malt

Slyrs Bavarian Single Malt

Oft täuscht die Nase beim Whisky. Spannend wird es nun beim Geschmack des Slyrs Bavarian Single Malt Whiskys: Intensiv beginnt das vielschichtige Geschmackserlebnis mit Aromen, die mit Malz, Zitrusfrüchten und Salz beginnen, um dann mit Spuren von Getreide und Zitrus langsam und komplex abzugehen. Sehr schön!

Deutscher Whisky im Pedro Ximénez (PX) Fass gefinished

Vom Slyrs Edition No. 2 Whisky Pedro Ximénez (PX) Fass mit 46% Vol. erwarten wir uns mehr Fruchtsüße, denn die weiße spanische Rebsorte weist ein hohes Zuckerkonzentrat in der Traube auf und wird daher gerne für die Sherry-Herstellung verwendet. Der größte Anteil wächst in Südspanien, genauer gesagt in Andalusien. Dort wird Jerez de la Frontera oft als Sherry-Hochburg bezeichnet.

Im Glas ist der Whisky rötlicher und geht damit mehr in die Richtung Bernstein. In der Nase liegt wieder die schwere Honigsüße wie beim Slyrs Bavarian Single Malt Whisky. Einen Hauch von Malz riechen wir noch. Mehr ist nicht drin! Am Gaumen wirkt der würziger, malziger und mit etwas mehr Frucht, aber nicht viel. Außerdem zeigt er sich etwas intensiver und leider auch alkoholischer was wohl u.a. auf den erhöhten Alkoholgehalt zurückzuführen ist.

Slyrs 51 Bavarian Single Malt Whisky und Slyrs Alpine Herbs Liqueur

Eigentlich hätten wir gerne noch die beiden Varianten „Oloroso Cask“ und „Fassstärke“ von Slyrs probiert. Wir würden uns auch wünschen, dass man die beiden Whiskys aus Bayern in Berlin in unserem Laden kaufen kann aber wie bei der Brauerei Schönramer sagt man sich auch in der Destillerie: „Zuerst kommen die Bayern dran und wenn die was übrig lassen, dann kriegen die Preußen die Reste.“ So ist das eben, wenn man ein rares und begehrtes Produkt herstellt.

Slyrs Whisky - hier der Alpine Herbs

Slyrs Whisky – hier der Alpine Herbs

So können wir von Delicious Berlin als nächstes den Slyrs 51 Bavarian Single Malt Whisky probieren, der im Glas etwas dunkler als der klassische Slyrs Bavarian Single Malt Whisky wirkt. In der Nase ist wieder diese Honigduft mit Spuren von Getreide. Am Gaumen verschmelzen auf intensive Art und Weise rote Früchte mit Nuancen von Malz. Im Abgang erkennt man schokoladige und karamellige Noten. Und der Slyrs Alpine Herbs Liqueur?

Süß mit weihnachtlichen Gewürzen (Zimt und Nelken) und Alpenkräutern schmeichelt der Likör der Nase, um sich am Gaumen süß-würzig zu offenbaren, jedoch ohne den Biss und die Frische, die alle getesteten Slyrs Whiskys aufwiesen. Für uns von Delicious Berlin steht fest: Wir bleiben beim Whisky!

Hier geht es zu anderen aktuellen Whiskythemen:

Tomatin Whisky in Berlin

Whisky Tasting in Berlin